Tübke Stiftung Leipzig (Hausansicht)
Die ehemalige "Tübke-Villa" in der Leipziger Springerstraße 5, in der Werner Tübke von 1977 bis 2004 lebte und arbeitete.

Werner Tübke, Selbstbild mit roter Kappe, 1988, Öl auf Leinwand, 72 x 57 cmDer im Mai 2004 verstorbene Leipziger Maler Werner Tübke (geb. 1929) hatte jahrelang den Wunsch, einen Teil seiner künstlerischen Arbeiten in Form einer Stiftung der Stadt Leipzig zu übereignen. Sein persönliches Archiv, unter anderem mit Dokumenten, Ausstellungskatalogen und Reproduktionen, hat Tübke noch zu Lebzeiten dem Archiv für Bildende Kunst im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg übertragen. Nach seinem Tod stellte dessen Witwe, Brigitte Tübke-Schellenberger, nach der Regelung der Erbauseinandersetzung, 19 Gemälde, 67 Zeichnungen, 214 Einzelexemplare sämtlicher Druckgraphiken sowie 16 Aquarelle zur Verfügung, so dass im Mai 2006 die Tübke Stiftung Leipzig gegründet und die Räumlichkeiten im Dezember desselben Jahres eröffnet werden konnten. Im ehemaligen Atelier des Künstlers in der 2. Etage der Springerstraße 5 wird ein umfassender und einmaliger Einblick in Leben und Werk des Malers präsentiert. Die sich in Stiftungsbesitz befindenden Arbeiten aus allen Schaffensperioden werden in einer Dauerausstellung nahezu vollständig gezeigt. Von frühen Aquarellen des Siebenjährigen bis zum letzten, unvollendet gebliebenen Gemälde sind bedeutende Wegmarken seines Schaffens von 1936 bis 2003 zu sehen.

Zugleich bietet neben dem Einblick in Tübkes künstlerische Welten die „Traditionsecke“ eine atmosphärische Schau einiger ausgewählter persönlicher Gegenstände und Arbeitsmaterialien. Interessierten Besuchern, auf Wunsch auch Gruppen nach vorheriger Anmeldung, werden Führungen durch die Dauerausstellung angeboten.

Die Stiftung widmet sich der Aufgabe, in der selbst gewählten Heimatstadt Werner Tübkes dessen künstlerisches Erbe und Andenken zu bewahren und das Werk wissenschaftlich zu betreuen und aufzuarbeiten. Dabei wird die Stiftung unterstützt durch das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig, das Museum der bildenden Künste, das Panorama Museums Bad Frankenhausen und die Universität Leipzig.

Geschäftsführender Vorstand

Erster Vorstand
Dr. Alfred Weidinger (ab 01.08.2017)
Direktor des Museums der bildenden Künste Leipzig
Telefon: 0341 / 21 69 99 20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zweiter Vorstand
Hans-Georg Fieseler
Justitiar des Dezernates Kultur der Stadt Leipzig
Telefon: 0341 / 1 23 42 36
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stiftungsrat

Michael Triegel – Vorsitzender
Susanne Schellenberger – stellv. Vorsitzende
Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig
Gerd Lindner, Direktor des Panorama-Museums Bad Frankenhausen
Dr. Annika Michalski

Museumspädagogik

Susanne Vetter, Kunstpädagogin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wissenschaftliche Mitarbeit

Dr. Annika Michalski, Kunsthistorikerin